Logo Lilienthal.Gymnasium Berlin

 

Fachleiterin

  • Frau Dankwart

Fachlehrer/in

  • Frau Borch
  • Frau Dankwart
  • Herr Dobberow
  • Herr Friedemann
  • Frau Gläser
  • Herr Lewitz
  • Frau Merz
  • Frau Mevissen
  • Herr Richter
  • Frau Schröder
  • Herr Dr. Vater
  • Frau Wermann

Rahmenlehrpläne

Sekundarstufe I (7-10)
Sekundarstufe II (11-12)

Der Fachbereich Mathematik besteht aus den oben genannten Kolleginnen und Kollegen, deren andere Fächer (in der Reihenfolge der Häufigkeit) sich auf Physik, Sport, Chemie, Geografie, Latein, Musik, Biologie und Informatik verteilen. Die meisten Fachkolleginnen und Kollegen sind bereits seit mehreren Jahren am Lilienthal-Gymnasium tätig.

Unterrichtsangebot

Die Klassen 7-10 werden 4 Stunden pro Woche in Mathematik unterrichtet.
Wahlpflichtunterricht wird in Verbindung mit Informatik im 10. Schuljahr angeboten.
Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 haben in diesem Schuljahr die Möglichkeit kostenfrei mit dem Lernprogramm von bettermarks zu arbeiten.
In der Oberstufe werden in der Regel 4-5 Grundkurse und 1-2 Leistungskurse angeboten. Letztere werden zusammen mit unseren benachbarten Kooperationsschulen gebildet, um den Schülern mehr Möglichkeiten bei der Kurswahl zu bieten.
Je nach Bedarf und Möglichkeit, teilweise als freiwillige Zusatzarbeit, wird Förderunterricht angeboten. Zurzeit findet jeweils montags für die Oberstufe Förderunterricht in der 8. Stunde (11. Klasse) und 9. Stunde (12. Klasse) statt.

Schulinternes Curriculum

pdf_small.gif Schulinternes Curriculum Klassen 7-10 (Stand 2018)

Unterrichtsmaterial

Seit dem Schuljahr 2018/19 unterrichten wir in den Klassen 7-10 mit dem Lehrwerk „Fundamente der Mathematik“, das passgenau zu den Inhalten des neuen Rahmenlehrplans konzipiert ist. Mit seinem cleveren Konzept erfüllt es alle Anforderungen zur Kompetenzentwicklung. Das Lehrwerk bietet eine Vermittlung von Basiswissen, fördert das selbstständige Lernen, unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei der Selbstüberprüfung und ermöglicht differenziertes Lernen durch Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen und Übungsformate.

Ein Teil der Aufgaben ermöglicht jeweils das Bearbeiten am Computer, was in nahezu allen Klassenräumen in irgendeiner Form möglich ist. Häufig wird dazu mit Geogebra gearbeitet. Auch zu Hause am PC kann mit Geogebra sehr effizient die Richtigkeit von Aufgaben kontrolliert werden. Mittlerweile ist ein CAS-Abitur (ein Abitur unter Verwendung eines Computeralgebrasystems) auch mit Geogebra möglich.

In der Geometrie stehen zur Veranschaulichung zahlreiche Modelle zur Verfügung. Durch Fortbildung und Austausch unter den Kollegen kann an neu entwickelten und erprobten Aufgaben und in neuen Lernformen gearbeitet werden. Rollbare Whiteboards sind in jeder Klasse neben Smartboards vorhanden. OH-Projektoren werden nach und nach von Dokumentenkameras abgelöst. Da ab dem Schuljahr 2018/19 ein hilfsmittelfreier Teil im Mathematikabitur verpflichtend wird, arbeiten wir im Abitur aus organisatorischen Gründen nicht nur mit einer schuleigenen Formelsammlung des Duden Paetec Schulverlages, sondern auch mit schuleigenen Taschenrechnern vom Typ Casio fx-85GT PLUS und Casio FX-87 DE X. Während die Formelsammlung für den Schulalltag in der Schulbibliothek leihbar ist, werden die Taschenrechner einmal jährlich jeweils für die Siebtklässler in einer Sammelbestellung relativ preiswert geordert.

Projekte

In fächerübergreifenden Projekten findet die Mathematik mit ihren Auswertungs- und Darstellungsmethoden ein Übungs- und Anwendungsfeld.
Das Medienprojekt zum Thema Körper ist in den 8. Klassen angesiedelt.

Wettbewerbe

Jedes Jahr seit 1997 nehmen viele Schüler der Schule am Känguru-Wettbewerb teil.
Hier können ohne großen Konkurrenzdruck mit wenig Voraussetzungen aber mit viel Spaß und Anerkennung nicht nur die Mathe-Asse kreativ Lösungen suchen und entwickeln.
Der Bundeswettbewerb Mathematik findet zwar nicht so großen Zuspruch, die Teilnahme wird jedoch jedes Jahr unterstützt, von einigen Schülern genutzt und ein gutes Ergebnis ermöglicht die Teilnahme in Auswahlrunden und eventuell später vielleicht ein Leistungsstipendium zum Mathestudium.

Fortbildung

Die Kolleginnen und Kollegen des Fachbereichs besuchen Fortbildungen zu aktuellen Themen (z.B.: Arbeit mit dem Lernraum, Umsetzung von Themen des Rahmenplans, Arbeit mit Geogebra, neue Lernformen usw.).
Darüber hinaus ist der Fachbereich regelmäßig in der Regionalkonferenz Mathematik der Steglitz-Zehlendorfer Schulen vertreten, um sich über aktuelle Themen auszutauschen. 
Angebote weiterführender Schulen, z. B. der Beuth Hochschule Berlin, nehmen die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe gern an.

Leistungsmessung

Die Mathematiklehrerinnen und Lehrer verfahren nach dem zuletzt im November 2020 modifizierten pdf_small.gif Beschluss der Fachkonferenz zur Leistungsbewertung in Mathematik.

Karin Dankwart