Wie bereits im Vorjahr nahmen die TeilnehmerInnen des diesjährigen Physik Wahlpflichtkurses 10 unter der Leitung von Herrn Lenk am nationalen Physikwettbewerb des MNU-Verbandes zur Förderung des MINT-Unterrichts teil.

In der ersten Runde wurden uns drei komplexe Aufgaben unterbreitet, die es zu lösen galt. Die Themengebiete waren hierbei breit gefächert und gingen von der Wärmelehre über die Strahlenoptik bis hin zu Schwingungen. Als besonders knifflig wurde von uns die zweite Aufgabe empfunden, da wir Strahlengänge konstruktiv darstellen mussten, die vorher nur anhand eines Experimentes erahnt werden konnten.  Mit Hilfe zweier konzentrisch ineinander stehender Bechergläser, die durch Wasser voneinander getrennt waren, betrachteten wir einen Gegenstand durch das Modell und analysierten wie die Größe variierte. Anschließend stellten wir unser Experiment mittels eines Diagramms zum Lichtübergang von Luft zu Wasser grafisch dar. Nach Dokumentation unserer Beobachtung nahmen wir das innere Becherglas heraus und verglichen nun den Gegenstand mit dem zuvor gesehenen Bild. Auch diese Anschauung stellten wir grafisch dar und erläutert alles in einem kurzen Fließtext.

Schlussendlich hat es uns allen viel Spaß gemacht und wir freuen uns teilgenommen zu haben. Allen wurde zur erfolgreichen Teilnahme eine Urkunde überreicht. Zwei Schülerinnen erreichten einen 2. Platz und wurden in die nächste Runde delegiert. Herzlichen Glückwunsch!

Emilia und Inger (10.3)

physikwettbewerb.jpg