Logo Lilienthal.Gymnasium Berlin

Bereits im Eingangsfoyer fiel der Blick der Besucher*innen auf die vielfarbigen Informationsbögen im Schaukasten – und bunt ging es weiter, als am Samstag, dem 12.01.2019, das Lilienthal-Gymnasium die Türen für viele interessierte Schüler*innen und Eltern öffnete. Jeder Fachbereich präsentierte sich individuell: Zum Beispiel wurden Lernergebnisse auf unterschiedlichste Weise präsentiert, als Plakate, als Videoclips oder in Form von Diskussionen. Die Schüler*innen führten Performances auf und luden ein zu sportlichen Wettkämpfen. Tiere konnten beobachtet und Kunstwerke bestaunt werden, und die Besucher*innen durften selbst chemisch und physikalisch experimentieren. Überall konnte man mit den Lehrkräften fachlich diskutieren und sich beraten lassen – wer wollte, konnte dies in den entsprechenden Räumen auch auf Englisch, Französisch, Italienisch und Latein oder sogar auf Chinesisch tun.

Das Café de Paris, die Bar Italia, die Mensa und der Waffelstand der Abiturienten machten Lust aufs Schlemmen und wurden rege besucht.

Neben den Fachbereichen war ein Raum für die Erläuterung des Schulprofils reserviert; auch der Förderverein, die Gesamtelternvertretung und die Senior Partners sowie die Schülerzeitung und die AG Diversity waren vertreten. Schüler*innen der Klasse 9.2 betreuten den Info-Stand in der Empfangshalle.

Die vier zentralen Veranstaltungen in der Aula wurden jeweils eröffnet von der Song-AG mit „Heal the World“ von Michael Jackson. Im Anschluss begrüßten sowohl der Schulleiter Herr Beyer als auch die GEV, der Schülersprecher Jakob Berger und der FÖV  die Schüler*innen und Eltern offiziell. Unterschiedliche Perspektiven aufs Lilienthal-Gymnasium kamen hier zusammen. Joseph Berger schilderte seine eigenen Erfahrungen so: „Warum ich aufs Lili gekommen bin? Am Anfang war der kurze Anfahrtsweg ein entscheidender Grund für die Schulwahl. Inzwischen habe ich viele weitere Gründe kennengelernt: eine angenehme Atmosphäre, spannenden Unterricht bei engagierten Lehrern, tolle Mitschüler*innen und eine gute Ausstattung.“

Ein großer Dank an alle Besucher*innen und an all die fleißigen Helfer*innen, Türsteher*innen, Auf- und Abbauer*innen und an alle, die ihre kreativen Ideen beigetragen haben – so ist der Tag der offenen Tür gelungen!

Miriam Vössing und Florian Urschel-Sochaczewski