Logo Lilienthal.Gymnasium Berlin

„Ihr müsst die Zeitzeugen sein, die wir nicht mehr sein können!“

So lautete der Appel einer der letzten Zeitzeuginnen des Holocaust, Margot Friedlander, an unsere Zehntklässler.

Margot Friedlander las aus ihrem Buch „Versuche , dein Leben zu machen“, das sie erst im hohem Alter nach fast 60 Jahren in der Emigration in New York verfasst hat – meist in der Nacht, wie sie uns verriet, da dann ihre Gedanken, Gefühle und Erinnerungen am intensivsten waren.

Das Vermächtnis ihrer Mutter: das Adressbüchlein, die Bernsteinkette und die Aufforderung an die 21-jährige durch eine Nachbarin, ihr Leben zu machen, begleiten Margot Friedlander seitdem. Sie hat ihre Mutter und ihren Bruder nie mehr wiedersehen sollen.

Eindringlich und uns alle sehr bewegend las sie über ihre Zeit im Untergrund und in Theresienstadt.

Margot Friedlander schloss mit der Bitte an unsere Schüler, an die junge Generation, gegen das Vergessen einzutreten, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen und jedem Menschen Respekt und Achtung entgegenzubringen.

Vielen Schülern war es ein tiefes Bedürfnis, nach der Lesung mit Frau Friedlander zu sprechen und ihr dieses Versprechen zu geben!

Friederike Prinz-Dannenberg

IMG_8747.JPG

Ankunft in Begleitung von Frau Sturm und Herrn Wiedemann

IMG_8765.JPG

Begrüßung durch Frau Sturm

IMG_8772.JPG

Applaus von Frau Friedlander für die Rede der SV-Vertreter

IMG_8783.JPG

Nach der Lesung: Dank im Namen der Schülerschaft durch Paul und Alexander

IMG_8791.JPG

IMG_8797.JPG

Dank aller Schüler/innen

IMG_8805.JPG

„Signierstunde“

IMG_8807.JPG

IMG_8811.JPG

Intensive Gespräche nach der Lesung

IMG_8816.JPG

IMG_8822.JPG

Frau Friedlander mit Herrn Schulze (Fachleitung Geschichte) und Herrn Wiedemann

Fotos: Friederike Prinz-Dannenberg