Logo Lilienthal.Gymnasium Berlin

Vom 11. bis 17.10.2017 fand im Rahmen des Italienaustausches der Besuch der italienischen Gäste in Berlin statt. Der Fachbereich Italienisch des Lilienthal-Gymnasiums und die italienischen Kolleginnen freuen sich sehr, dass der Besuch sehr gut verlaufen ist. Nach einer wolkenverhangenen Ankunft fanden bei schönstem Herbstwetter viele schulisch wie privat organisierte Unternehmungen statt.

Wir freuen uns sehr auf den Gegenbesuch in Italien im März komenden Jahres.

Juliane Seidel (Fachleitung Italienisch)

Folgend schildert eine Schülerin aus Stufe 10 ihre Eindrücke:

„Buongiorno und benvenuti a Berlino“ hieß es am 11. Oktober 2017 im Lilienthal-Gymnasium, als am Mittwochmittag die bereits mit Freuden erwartete Partnerklasse eines italienischen Gymnasiums aus Turin eintraf und damit der alljährliche Austausch des Italienisch Wahlpflichtkurses aus dem 10. Jahrgang begann.

Die Lehrerinnen aus Deutschland und Italien hatten uns Schüler im Vorfeld Steckbriefe anfertigen lassen, um uns möglichst einem Partner mit ähnlichen Interessen zuteilen zu können, was ihnen bei den meisten, und so auch in meinem Fall, sehr gut gelungen ist. Nach der Begrüßung der Italiener bei einem gemeinsamen Snack und einer von uns Italienisch-Schülern organisierten Schulführung, hat jeder seinem Austauschpartner sein Zuhause gezeigt und den Nachmittag und Abend damit verbracht, sich kennenzulernen.

Am nächsten Morgen hatten dann alle 10. Klassen zusammen mit den Italienern Sportunterricht, die Halle war voll und alle hatten ihren Spaß – Danke dafür an unsere Sportlehrer*innen! Anschließend haben wir eine Führung durch das Museum „Story of Berlin“ am Ku’Damm erhalten und sind danach in einer etwas kleineren Gruppe zu Starbucks gegangen – ein Highlight für die Italiener, in deren Heimatland es keine Filialen der Café-Kette gibt.

Der Freitag begann am S-Bahnhof, von wo aus wir nach Potsdam gefahren sind, um das Schloss Sanssouci zu besichtigen und am Nachmittag durch die Fußgängerzone zu spazieren. Nach unserer Rückkehr haben wir uns in einer Gruppe verabredet, um Musik zu hören, uns zu unterhalten und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.

Die Gestaltung des Wochenendes wurde uns offen gelassen, was ich genutzt habe, um meiner Austauschschülerin zu meinem wöchentlichen Tanzunterricht mitzunehmen und ihr Berlins verschiedene Seiten zu zeigen: Wir waren wir bei den Hackeschen Höfen, am Alexanderplatz, auf einem Markt am Maybachufer, beim Holocaust-Mahnmahl und beim Festival of Lights am Brandenburger Tor und am Sonntag haben wir uns mit meiner Freundin und deren Austauschpartnerin getroffen, um uns ein Boot auf dem Schlachtensee zu mieten und anschließend in der Bergmannstraße Essen zu gehen.

Nach einer Stunde Hospitation der Italiener im Unterricht haben wir am Montag eine Führung durch den Bundestag gemacht und haben eine Schiffsfahrt über die Spreegemacht. Am Abend fand ein Abschiedsessen mit allen Beteiligten, also Schülern, Lehrern und Eltern im Dürer-Haus unweit der Schule statt, um den letzten Tag mit allen gemeinsam zu beenden.

Den Abreisetag haben wir Deutschen in der Schule und die Italiener mit einer Führung durch die Gedenkstätte Bernauer Straße verbracht, bevor es um 15:30 Uhr schweren Herzens hieß „Arrivederci, ci vediamo a Torino“.

Ich persönlich kann sagen, dass ich durch diesen Schüleraustausch eine wahre Freundin gefunden habe und es kaum erwarten kann, im März 2018 nach Italien zu fliegen.

Amélie Fraissinet (Schülerin der 10.1)

Hier einige visuelle Eindrücke:

IMG_5663.jpg

Die Schülergruppe vor dem Brandenburer Tor

IMG_20171017_142005_700.jpg

Ausflug nach Sanssouci

_MG_0297_preview.jpg

Ausflug nach Sanssouci

IMG_6202.jpg

Wochenende am Schlachtensee