Logo Lilienthal.Gymnasium Berlin

Am 26.06.2017 haben die Grundkurse Französisch der Q2 von Frau Dr. Kirchner und Frau Seidel das Deutsche Historische Museum besucht. Dort haben wir an dem Workshop "Von der Feindschaft zur Freundschaft? Die deutsch-französischen Beziehungen von 1870/71 bis heute" (dt. Übersetzung) teilgenommen. Die besondere Herausforderung bestand darin, dass dieser Workshop auf Französisch gehalten wurde.

Betreut wurde die Veranstaltung von einer französischen Historikerin und einem deutschen Historiker, Herrn Hausknecht, der einige Jahre in Frankreich gelebt und dort Geschichte studiert hat.

Nach einer kurzen Einweisung auf verständlichem Französisch, wurden wir in sechs Gruppen à vier Personen eingeteilt, um uns auf der Fremdsprache explizit mit einem historischen Ereignis bzw. mit einer Epoche zu beschäftigen,  das bzw. die die deutsch-französische-Beziehung geprägt hat.

Als Hilfe wurden uns Arbeitsblätter zur Verfügung gestellt. Nach intensiver Arbeit hat jede Gruppe den anderen einen Kurzvortrag auf Französisch gehalten. Wenn Informationen gefehlt haben, wurden diese durch die Begleiter auf Französisch ergänzt. Insgesamt war der Exkursion sehr informativ und nur zu empfehlen.

Nadja Kliem und Nils Wörlein (GK Frz Q2/Sd)

Le 26 juin 2017, nos cours de français du deuxième semestre ont visité le « Deutsches Historisches Museum » à Mitte.

Là, nous avons participé à un atelier pédagogique sur les relations franco-allemandes de 1870/1871 à nos jours.

D’abord, un employé du musée, M. Hausknecht, nous a expliqué notre tâche pour la matinée: On devait préparer des exposés sur l’histoire franco-allemande. Ensuite, on a formé des groupes à quatre personnes qui se sont penchés sur des époques différentes.

Avant de commencer l'atelier, M. Hausknecht a présenté brièvement l’exposition du musée.

Pendant l’atelier, on avait le temps d'élaborer nos présentations. Après une pause de midi, chaque groupe a finalement présenté son sujet en intégrant un objet de l'exposition (des peintures, des affiches) etc.).

À notre avis, les exposés étaient très intéressants et on a appris des nouvelles choses sur l’histoire franco-allemande. En plus, on a beaucoup aimé que notre guide ait aussi raconté ses propres expériences.

Karolin Althoff et Chiara Reckleben (GK Frz Q2/Sd)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier einige Eindrücke/Voici quelques impressions (Kch):

Foto1.jpg

Foto4.jpg

Foto3.jpg